80 Jahre Citroën Traction Avant

[ct-red] Vor 80 Jahren – genau im April 1934 - wurde mit dem Modell 7A der erste Traction Avant (Vorderradantrieb) der französischen Marke Citroën vorgestellt. Der Citroën Traction Avant gilt als erster Mythos der Marke und zählt zu den Wegbereitern des modernen Automobilbau. Dieser Mythos hielt 23 Jahre, dann folgte die „Göttin“ Citroën DS mit weiteren technischen Innovationen.

Ein Teil der Geschichte des Citroën Traction Avant ist dabei eng mit der Stadt Köln verbunden. Der Typ „Front“ startete vor 80 Jahren auch im Citroën-Werk Köln-Poll seine Karriere als frontgetriebenes Serienmodell. Bekannt wurden die Modelle auch als 7 CV oder 11 CV (Cheval Fiscal – frz. Steuerbezeichnung). Im Grunde wurden während der 23 jährigen Produktion dieses Fahrzeuges zwei Karosserieformen bei den Limousinen angeboten: das Radmodell ab 1934 und das Koffermodell ab 1952 (siehe Foto). Neben den Vierzylinder-Limousine wurden die äußerst seltenen Coupes (Faux Cabriolet) und das Cabriolet bis 1945 angeboten. Das stärkste Modell war der mit Reihensechszylinder ausgestattete 15/6 Traction Avant. Die Modellreihe Traction Avant wurde berühmt wegen ihrer vielen technisch Neuerungen, die erst Jahrzehnte später zu Standards im Automobilbau wurden. Die Traction besaß eine selbsttragende Karosserie. Sie war dadurch leichter und hatte einen tiefer liegenden Schwerpunkt als die Konkurrenz. Weitere Pluspunkte in der Lastverteilung lagen in der Anordnung von Motor und Getriebe sowie die Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h. Weitere Innovationen waren die einzeln an doppelten Querlenkern und Drehstabfedern aufgehängten angetriebenen Vorderräder und die starren Hinterachsen, die an zwei Längslenkern mit Drehstabfedern und einem Panhardstab geführt wurden. Das Fahrzeug erreichte damit für die damalige Zeit eine hervorragende Straßenlage und einen ausgezeichneten Fahrkomfort. Wohl auch aus diesem Grund wurde die Tractioin auch als „Ganster-Wagen“ bezeichnet, da er in der Unterwelt wegen seiner überdurchschnittlich guten Fahreigenschaften beliebt gewesen sein soll. Überliefert ist vor allem aus Großstädten der USA so manch aus der Kurve getragene Polizeiwagen, der versuchte einer Traction Avant zu folgen. Ab 1936 bekamen alle Traction Avant Modelle eine gegenüber der bisher verwendeten Gemmer-Lenkung präziser wirkende Zahnstangenlenkung. Nach Kriegsende wurde in den 15/6 ein neues Getriebe eingebaut, der Motor war damit rechtsdrehend und nach 1954 wurden nur noch die Sechs-Fenster-Karosserien gebaut und der 15/6 erhielt auf Wunsch eine hydropneumatisch gefederte Hinterachse (Hydropneumatik), die dann im DS Modell Standard wurde.

weitere Informationen