60 Jahre Karmann Ghia – der sportliche Käfer

[ct-red] „Käfer im Sportdress – 60 Jahre Karmann Ghia“ so titelt eine Sonderausstellung der Stiftung AutoMuseum Volkswagen, die vom 29. Januar bis 11. April 2015 in der Dieselstraße 35 in Wolfsburg zu sehen ist. Die Ausstellung zeigt u.a. die Vielfalt der Versionen des bis 1974 produzierten Karmann Ghia.

Dank der Initiative von Karossier Wilhelm Karmann und Ghia-Chef Luigi Segre entstand 1953 ein schickes kleines Coupé auf Basis des Käfers. In einer gewagten Aktion wurde es damals Volkswagen-Chef Heinrich Nordhoff präsentiert – und er fand die Studie als gelungen und gut. Mitte 1955 ging der Karmann Ghia dann schließlich in Produktion. Zwei Jahre nach Fertigungsbeginn des Coupés wurde dann auch ein schickes Cabriolet ins Programm aufgenommen. Mit zahlreichen Details immer wieder verbessert und aufgefrischt, blieben Coupé und Cabriolet bis 1974 im Programm – um dann vom Scirocco abgelöst zu werden. Liebhaberautos finden immer auch Besitzer, die ihr Schmuckstück noch weiter optimieren wollen (siehe Foto AutoMuseum VW). So gibt es Karmann-Ghias mit leistungsgesteigerten Motoren bis hin zum Porsche-Sechszylinder, reine Rennwagen, Showcars für die nächtliche Cruise-Tour und neuerdings auch Elektroversionen, die für eine nahezu geräuschloses Fahrt sorgen. Selbst bei Karmann in Osnabrück entstanden Umbauten – beispielsweise in Form einer Interieurstudie von 1962. Weitere Informationen zum 60jährigen Jubiläum des Karmann Ghia finden Sie unter dem weiterführenden Link.

weitere Informationen