60 Jahre Autokino in Deutschland

[ct-red] Ende September 1954 fand in Erlangen die erste mobile Autokinovorführung Deutschlands statt. Nach nunmehr 60 Jahren wird dieses Ereignis in mehreren deutschen Städten mit Autokinos gebührend gefeiert. 60 Jahre Autokino in Deutschland.

1954 hatte der erste Veranstalter, die Frieseke und Höpfner Werke, mit Hilfe von 40 Mann eine 312 Quadratmeter große Leinwand an eine Fabrikhalle montiert und zur ersten Probevorführung eingeladen. Ziel war es, den selbstentwickelten Großprojektor FH-99 möglichen Kunden schmackhaft zu machen und das Potenzial von Autokinos zu zeigen. Doch die Deutschen waren noch nicht so weit: Ein Großteil der Besucher stieg aus seinen Autos aus und machte es sich im Freien gemütlich. Erst als es zu regnen begann zogen sich die ersten wieder in ihre Fahrzeuge zurück. Sechs Jahre später, am 31. März 1960, eröffnete im hessischen Frankfurt-Gravenbruch das erste stationäre Autokino, das bis heute existiert. Weitere „Drive-in“-Autokinos finden sich in München-Aschheim, Stuttgart-Kornwestheim, Köln-Porz und in Essen. Und in diesen Kinos wird das Jubiläum auch gebührend gefeiert.

weitere Informationen