50 Jahre Lambo – und Hilfe für Emilia Romagna

[ct-red] Lamborghini wird 50 und das soll nach dem Willen des Lamborghini-Chefs Winkelmann im kommenden Jahr gebührend gefeiert werden. Die 50 Jahrfeier im Jahre 1913 soll aber auch eine Wohltätigkeitsinitiative für die Emilia Romagna sein, die durch Erdbeben stark in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Stephan Winkelmann, Lamborghini-Chef hat die Feierlichkeiten und erste Programmpunkte beim „The Quail“-Treffen für automobile Klassiker bekanntgegeben. Im Mai nächsten Jahres, und zwar in derselben Woche, in der das Unternehmen vor 50 Jahren ins Handelsregister eingetragen und der Grundstein für das Werk in Sant'Agata Bolognese gelegt worden ist, wird der Höhepunkt der für 2013 in Italien und dem Ausland geplanten Feierlichkeiten stattfinden. Die ,,Grand Tour 50 Jahre Lamborghini" wird sich über die gesamte italienische Halbinsel ziehen und das größte jemals veranstaltete Lamborghini-Treffen sein. Vom 7. bis zum 11. Mai 2013 sollen mehrere hundert alte und neue Fahrzeuge der Marke eine Strecke von über 1200 Kilometern durch Italien zurücklegen. Besitzer und Händler aus aller Welt sind aufgerufen, mit ihren Lamborghinis daran teilzunehmen. Die eigens eingerichtete Website www.lamborghini50.com begleitet Kunden und Fans bis Ende 2013 regelmäßig mit Neuheiten zu den Feierlichkeiten. Sie wird auch detaillierte Informationen über den Tourverlauf und die Ankunftszeiten der Fahrzeuge in den Städten enthalten. Ab dem 20. September 2012 können sich dort auch Lamborghini-Besitzer und Händler dort offiziell für die Tour anmelden. Lamborghini begreift sein Jubiläum aber auch als Wohltätigkeitsinitiative zugunsten der Region Emilia-Romagna. Die zahlreichen Events, die in der ganzen Welt organisiert werden, um das Jubiläum zu feiern, messen auch der Solidarität und dem Gemeinschaftssinn eine hohe Bedeutung bei. Diese drückt sich darin aus, dass Lamborghini 10 Prozent des Erlöses aus den Teilnahmegebühren und dem Sponsoring der verschiedenen Veranstaltungen für einen Fonds zum Wiederaufbau von Kirchen, Sozial- und Kultureinrichtungen spendet, die infolge des dramatischen Erdbebens in der Emilia-Romagna im Mai dieses Jahres zerstört worden sind.

weitere Informationen