37 Aston Martin kommen unter den Hammer

[gtue-am] 37 Sportwagen aus 66 Jahren Aston Martin Produktion werden am 2. Juni 2018 in Reading (bei London) von Bonhams zur Versteigerung gebracht. Neben den Fahrzeugen wird auch ein David Brown Traktor und rund 150 Automobilia-Lots, darunter signierte Fotos und Ersatzteile den Aston Martin Sammlern angeboten.

Unter den Raritäten sind auch Restaurierungsprojekte und Wertanlagen der besonderen Art. Im Durchschnitt sind die angebotenen Fahrzeuge 44 Jahre alt und in der Mehrzahl Sportwagen aus der langen Herstellertradition Aston Martins. Etwa ein Drittel der Wagen sind linksgelenkte britische Fahrzeuge, die restlichen Fahrzeuge rechtsgelenkt. Rennwagen fehlen praktisch gänzlich auf der Lotliste, denn die sollen von Bonhams erst während der Goodwood-Versteigerung angeboten werden. Immerhin fünf frühe Aston Martins suchen in Reading solvente Käufer, darunter auch ein Restaurierungsprojekt in Form eines DB2 von 1951, das für 40’000 bis 60’000 Britische Pfund angeboten werden soll. Die DB4- bis DB6-Generation ist mit sechs Modellen vertreten, darunter auch drei rare offene Modelle wie der DB5 von 1965, der mit 850’000 bis 900’000 Britische Pfund der am teuersten eingeschätzte Wagen ist. Sechs DBS und 10 V8 der Siebziger- und Achtzigerjahre machen den grössten Anteil an der Versteigerung aus, neuere Modelle ab 1991 komplettieren die Liste. Zwei der keilförmigen Lagonda-Limousinen ermöglichen den günstigsten Einstieg in einen Aston Martin und ein ganz besonderer DBS läßt die Sammler aufhorchen. Es handelt sich bei diesem raren Automobil nicht nur um den zweiten jemals gebauten DBS/5002/R, sondern auch um den Werksprototyp, mit dem der neue V8 getestet und produktionsreif entwickelt wurde. Der DBS soll für 130.000 bis 180.000 Britische Pfund ins Rennen geschickt werden. Weitere Informationen zur Versteigerung finden sich auf der Bonhams-Website unter dem weiterführenden Link.

weitere Informationen