13 Old- und Youngtimer-Rennklassen am Start

[ct-red] Saisonauftakt der Extraklasse: Die im Rahmen der Bosch Hockenheim Historic 2016 startenden Formel-, Sport- und Tourenwagen bieten ein breites Spektrum an Young- und Oldtimern. Insgesamt 9 Rennklassen und 4 hochkarätig besetzte Demo-Läufe werden vom 15.-17. April 2016 am Hockenheimring an den Start gehen.

Zu den Publikumsmagneten zählt seit Jahren die „FIA Lurani Trophy“, die sich durch ihre spannenden Zweikämpfe auszeichnet. Die Wurzeln dieser Serie gehen bis in das Jahr 1958 zurück. Unter dem Label „BOSS GP“ messen sich die international schnellsten Rennwagen der 80er- und 90er-Jahre. Im Renneinsatz kämpfen Formel 1-Fahrzeuge der Marken Arrows, Benetton und Jaguar mit den derzeit einzigen noch im Renneinsatz befindlichen amerikanischen Champcars und Indycars um Meisterschaftspunkte. Hinzu gesellen sich die Boliden aus der GP2-Rennserie sowie die nicht minder schnellen Fahrzeuge der World Series by Renault. Im Jahr 1963 fand die erste US-Formula-Vee-Meisterschaft statt. Begeistert von der amerikanischen Idee einer preisgünstigen Einstiegsklasse auf VW-Basis griffen Ferry Porsche und der damalige Porsche-Rennleiter Fritz Huschke von Hanstein diese Idee auf und etablierten von 1965 an die erfolgreiche Rennserie in Europa. Seit über 20 Jahren kümmert sich die Historische Formel Vau Europa e. V. um die Bewahrung und Fortführung dieser Erfolgsgeschichte. Bei der Bosch Hockenheim Historic star-tet die „Formel Vau“ in die neue Meisterschaftssaison. Neben den Rennserien gibt es Demonstrationsläufe mit Formel-Fahrzeugen. Mit Spannung erwartet wird dabei die Präsentation vom „Team FNT“, das zeitgenössische Formel 1-Boliden mit dem Schwerpunkt Toyota vorführt. Bei den Läufen des „Raceclub Germany Historic“ wird dem Publikum eine außergewöhnliche Palette an Formel-Fahrzeugen aus ganz Europa geboten. Die ältesten Fahrzeuge sind Grand-Prix-Boliden der 40er- und 50er-Jahre, wie beispielsweise der Maserati 250 F, den Stirling Moss ehemals pilotierte. Bei den Formel 2- und Formel 3-Fahrzeugen starten Lotus, March oder G.R.D., die vor Jahrzehnten von Legenden wie Jochen Rindt und Ronnie Peterson gefahren wurden. Bei diesen Demonstrati-onsläufen erleben Zuschauer die technische Entwicklungsgeschichte der Einsitzer hautnah. Sport- und Tourenwagen. In der niederländischen „Youngtimer Touring Car Challenge“ (YTCC) starten Fahrer aus ganz Europa mit Tourenwagen vor 1990. Es kämpfen Ford Escort, Sunbeam Lotus, VW Käfer, Trabant und Renault Alpine A310 um die Positionen mit Lotus Esprit, BMW E30 M3, BMW M1, BMW 635CSi, Opel Ascona und Porsche 911 sowie 944. Da viele Fahrzeuge aus dem Straßenverkehr noch bekannt sind, sind die YTCC-Läufe für Zuschauer besonders interessant. Die attraktive Clubszene, hochkarätige Rennserien, viele Sonderaktionen und Ausstellungen sowie das frei zugängliche Fahrerlager machen dieses exzellente Motorsport-Wochenende zu einem Muss für jeden Fan. Es ist der langerwartete Auftakt in die neue Rennsaison. Alle Programmpunkte und Rennserien erfahren Sie unter dem weiterführenden Link.

weitere Informationen