125 Jahre Innovationen aus Ulm

[ct-red] Kässbohrer in Ulm feiert 2018 sein 125jähriges Jubliäum im Fahrzeugbau. Der Wagnermeister Karl Kässbohrer gründete seine Wagenfabrik am Ulmer Lautenberg im Jahr 1893. Das erste Kässbohrer Motorfahrzeug rollte 1907 aus dem Werk, ein Kombi auf Saurer-Fahrgestell.

Absolut revolutionär wurde es bei Kässbohrer ab 1950. Der erste Setra erblickte das Licht der Welt. Setra steht für selbstragende Karosserie und im Falle der Firma Kässbohrer war dies ein Omnibu. Das Setra S8-Karosseriegerippe aus verschweißten Vierkant-Hohlprofilen können sechs Mann problemlos tragen. Die Bauweise setzt sich durch und wird zum Markenzeichen. Der kompakte Setra S6 rundet ab 1955 das Programm nach unten ab und gilt als einer der schönsten Busse aller Zeiten (siehe Foto nebenstehend). Ein weiterer großer Wurf ist die 200er Baureihe, die 1976 auf den Markt kommt. Heute ist Setra eine Busmarke der Daimler AG und Kässbohrer ist immer noch im Nutzfahrzeugbau tätig. Mehr Informationen zur Geschichte von Kässbohrer und der 125 Jahre andauernden Erfolgsgeschichte finden Interessierte Leser unter dem neuen Heritage-Auftritt der Firma Kässbohrer unter dem weiterführenden Link.

weitere Informationen