125 Jahre Automobil - Pioniere der Kraftfahrt

[ct-red] Bereits seit Ende März ist im August-Horch-Museum in Zwickau die Ausstellung Pioniere der Kraftfahrt zu sehen. In der Schau, die im Rahmen des Automobilsommers 2011 stattfindet, werden vor allem die Vorreiter gewürdigt, die einst die Entwicklung des Automobils nachhaltig beeinflussten - namentlich Benz, Daimler, Maybach und Horch.

In den nächsten sieben Monaten beteiligt sich das Zwickauer August Horch Museum am sogenannten Automobilsommer anlässlich des 125jährigen Automobil-Jubiläums und stellt in der neuen Sonderausstellung Pioniere und Querdenker wie Carl Benz, Gottlieb Daimler, Wilhelm Maybach und August Horch in den Mittelpunkt. Die Eröffnung nahm Geschäftsführer des Museums, Rudolf Vollnhals, in Anwesenheit der Teilnehmer des Zwickauer Automobil-Kolloquiums vor, das bereits Vorträge und Diskussionen zu den Pionieren der ersten Stunde, zu alternativen Antrieben seit 242 Jahren, zum Dampfantrieb für Straßenfahrzeuge sowie unter anderem zum Elektroantrieb in der Audi-Geschichte behandelte. Zu sehen sind acht seltene Fahrzeuge aus der Jahrhundertwendezeit, wie der Benz–Patent–Motorwagen Nr. 1 von 1886, der Patent Motorwagen Benz „Victoria“ von 1896, der Daimler Stahlradwagen von 1889, der Leon Bollee Voiturette von 1896, der Lutzmann–Patent–Motorwagen Nr. 3 Pfeil von 1896, der Marcus-Wagen von 1888/89, sowie der Panhard & Levassor Phaeton–Tonneau von 1894 und viele kleinere Exponate. Die Ausstellung wird bis 23.10.2011 in Zwickau zu sehen sein.

weitere Informationen