Alle Jahre wieder – diesmal 10,9 Prozent mehr H-Kennzeichen / KBA meldet 595.046 Fahrzeuge zum 1. Januar 2020

Mit zuverlässiger Regelmäßigkeit veröffentlicht das Kraftfahrt-Bundesamt jährlich eine Auswertung der aktuellen Bestandszahlen der Kraftfahrzeuge und Kraftfahrzeuganhänger mit Stand zum 1. Januar. Zusammengefasst ergeben die Veröffentlichungen folgendes Bild:

• Insgesamt 65,8 Millionen Kraftfahrzeuge und Kfz-Anhänger in Deutschland zugelassen
• 595.046 Kraftfahrzeuge und Kfz-Anhänger haben den Oldtimer-Status mit H-Kennzeichen
• Zuwachs der Fahrzeuge mit H-Kennzeichen im Jahre 2020 um 10,9 Prozent
• Motorrad-Bestand beträgt dabei rund ein Zehntel des Pkw-Bestandes
• Das Durchschnittsalter aller 65,8 Mio. Kraftfahrzeuge beträgt in 2020 rund 9,6 Jahre. Vor 10 Jahren betrug das Durchschnittsalter noch 8,1 Jahre

Zu finden sind diese Daten und umfassenden statistischen Auswertungen hier: https://www.kba.de/DE/Statistik/Fahrzeuge/Bestand/Fahrzeugalter/fahrzeugalter_node.html.Die vom Kraftfahrt-Bundesamt veröffentlichten Zahlen zeigen einen weiteren Anstieg der H-Zulassungen im Jahre 2020 um 10,9 Prozent auf 595.046 Fahrzeuge. Damit wurden im letzten Jahr 58.531 mehr Kfz und Kfz-Anhänger als historische Kraftfahrzeuge in Deutschland zugelassen. Zum Vergleich: im Jahre 2010, also vor 10 Jahren waren es gerademal 210.000 Fahrzeuge mit H-Kennzeichen.

 

In 10 Jahren fast verdreifacht

Die Statistik des KBA zeigt, dass die historischen Pkw mit 88,4 Prozent oder 526.002 Fahrzeugen den größten Anteil am H-Kennzeichenbestand ausmachen. Dicht gefolgt von den Lastkraftwagen mit 4,7 % Anteil oder 28.027 Fahrzeugen und den Zugmaschinen mit 3,1 % Anteil oder 18.560 Fahrzeugen. Motorräder haben lediglich einen Anteil von 2,7 % oder 16.047 Fahrzeugen und Omnibusse stehen hier bei 0,1% oder 626 Fahrzeugen. Sonstige oder Kraftfahrzeuganhänger bringen es gerademal zusammen auf 1% oder rund 5.800 Fahrzeuge.

Die Zahlen des Kraftfahrt-Bundesamtes verraten aber auch, dass im vergangenen Jahr 2019 gerade einmal rund 58.531 Fahrzeuge mit H-Kennzeichen in Deutschland zugelassen wurden. Der Gesamtbestand aller angemeldeten Kraftfahrzeuge hingegen stieg in Deutschland um 1,6% auf nunmehr 65,8 Millionen Fahrzeuge, was im Wesentlichen auf die Neuzulassungen zurück zu führen ist. Die Zahlen zeigen aber auch, dass im vergangenen Jahr, also vor der Corona-Krise, wesentlich mehr Neuwagen auf Deutschlands Straßen zusätzlich zugelassen wurden als insgesamt an gut gewarteten und gepflegten Oldtimern in den Garagen stehen.

 

Weniger als 1% aller Fahrzeuge haben das historische Kennzeichen

Vom Gesamtbestand der 65,8 Mio. Kraftfahrzeuge besitzen nach Angaben des KBA weniger als 1% den Oldtimer-Status, sprich das H-Kennzeichen. Aber nicht jedes Fahrzeug, das theoretisch mit einem H-Kennzeichen zugelassen werden könnte, wird tatsächlich auch als Oldtimer zugelassen. Als anerkannte Oldtimer dürfen Fahrzeuge und Anhänger bezeichnet werden, welche vor mindestens 30 Jahren erstmals in den Verkehr gekommen sind, weitestgehend dem Originalzustand entsprechen, in einem guten Erhaltungszustand sind und zur Pflege des kraftfahrzeugtechnischen Kulturgutes dienen (§2 Nummer 22 Fahrzeug-Zulassungsverordnung – FZV). Durch ein entsprechendes Gutachten, z.B. durch einen GTÜ-Prüfingenieur (https://partner.gtue.de/Presentation/FilialFinder/GTUEMobile/Home/Search?Mode=Kfz), das nach §23 StVZO durchgeführt wird, kann der Besitzer des Fahrzeuges dieses als Oldtimer anerkennen lassen und dies mittels dem am 1. Januar 1997 eingeführten H-Kennzeichen als historisches Kulturgut kenntlich machen. Damit verbunden sind steuerliche Nachlässe und Ausnahmeregelungen hinsichtlich der Umweltbestimmungen im Straßenverkehr.

 

Motorräder deutlich unterrepräsentiert

Während der Pkw-Bestand mit 47.715.977 Einheiten in Deutschland mit 1,3 % Zuwachs den größten Anteil am Gesamtbestand aller Fahrzeuge von 65,8 Mio. Fahrzeugen ausmacht, fristen die Motorräder mit 4,5 Mio. Fahrzeugen und einem Zuwachs von 1,5% ein Schattendasein, denn der Motorradbestand beträgt rund ein Zehntel des Pkw-Bestandes.

Bemerkenswert ist allerdings der weitere Anstieg des Fahrzeugalters. Während in 2010 das durchschnittliche Alter der Pkw bei rund 8,1 Jahren lag, stieg das Durchschnittsalter zum 1.1. 2020 auf 9,6 Jahre an und legte somit um 1,5 Jahre zu. Experten rechnen aufgrund der derzeitigen Flaute im Kraftfahrzeughandel mit einem weiteren Anstieg des Durchschnittsalters.