Welche Classic Car Epoche interessiert heute noch und welche Veranstaltungen besuchen Oldtimer-Fans in Deutschland

Der Verband Deutscher Automobilhersteller (VDA) wollte es genauer wissen und beauftragte das Institut für Demoskopie (IfD) in Allensbach mit folgenden Fragen: Welche Veranstaltungen besuchen Oldtimer-Interessierte eigentlich aktuell und welche Epochen der über 130jährigen Geschichte des Automobils sind noch von Interesse. Die Ergebnisse, unterstützt durch Quellen des VDA und der Oldtimer Markt, geben zumindest Aufschluss darüber, wohin die Reise geht – sprich die Interessen zu denen Oldtimer-Fans tendieren. Befragt wurde Deutschlandweit eine repräsentative Gruppe an Old- und Youngtimern Interessierter Pkw-Fahrer – also Führerscheininhaber ab 18 Jahren.

Teilemärkte sind einsamer Spitzenreiter

Interessant an den Antworten der Oldtimer-Enthusiasten ist, dass nicht wie vermutet die Oldtimer-Messen in Deutschland zu den Favoriten zählen, sondern die Teilemärkte haben sich mit über 38% der Befragten auf Platz 1 der Interessen geschoben. Gefolgt von 33 % Interessenten für Oldtimer-Messen. Auf Platz 3 finden sich die „Organisierten“ Ausfahrten wieder, die mit 24% ein großes Stück an der Interessenslage besitzen. Mit rund 21% der Befragten sind die Treffen von Oldtimer Clubs bei den Interessen der Oldtimer-Fans gelandet und bilden das Mittelfeld.

 

Rallyes, historischer Motorsport und Auktionen weniger Interessant

Die Überraschung bei der Umfrage waren die Antworten hinsichtlich der Interessen für Oldtimerrallyes, worunter auch Gleichmäßigkeitsrallyes und Orientierungsfahrten gehören, also historischer Motorsport, an dem die Interessenten aktiv teilnehmen. Für diese aktiven Veranstaltungen konnten sich gerademal 10% der Befragten begeistern und beim Zuschauen anlässlich großer Motorsportveranstaltungen oder Rundstrecken-Rennen sind es gerade mal 8% der Befragten, die sich für solche Events begeistern können. Das Schlusslicht bildet mit 5% der Interessensbereich Auktionen (ohne Online-Auktionen). Diese geringe Interessenslage bestätigt die seit Jahren lancierte Meinung, dass Auktionen in Deutschland keine große Fangemeinde haben.

Äußerst interessant für Händler und Anbieter von klassischen Fahrzeugen dürften auch die Antworten und Ergebnisse der Allensbach-Umfrage im Auftrag des VDA hinsichtlich der Epochen und Jahrgänge bei Oldtimer-Interessenten sein.

 

Welche Epochen und Jahre sind im Focus des Interesses?

In Bezug auf die Klassiker-Epochen hat sich mit fast 60% der Befragten ein starker Block an Interessenten gebildet, die vor allem die Fahrzeuge der Siebziger Jahre (ca. 1970-1980) im Focus haben. Beinahe gleich groß mit 55% der Befragten ist die Interessensgruppe der Sechziger Jahre (ca. 1960-1970). Beide Epochen 1960er und 1970er Jahren vereinen weit über 50% der Fahrzeuginteressenten. Etwas abgeschlagen die Nachkriegszeit und die Fünfziger Jahre (ca. 1945-1960). Nur etwa 46% der Befragten können sich für diese Fahrzeugepoche erwärmen und geht man in die Epoche der Vorkriegszeit und des 2. Weltkrieges (ca. 1925 bis 1945), so halbiert sich das Lager der Automobilinteressierten auf knappe 21% der Interessenten.

 

Die 1990er Jahre Automobile bis 2000 gleichauf

Gleich starke Interessensgruppen bilden die Epochen der Neunziger Jahre (ca. 1990 bis 2000) und die Youngtimer der Gegenwart ab ca. 2000. Mit genau 18% aller Befragten sind diese Gruppen gleichauf in der Interessenslage – allerdings mit Wachstumspotential. Wie zu erwarten sind die Schlusslichter die beiden Epochen der Pionierzeit (ca. 1886 bis 1910) mit 7% der Befragten und die sogenannte Messingära (ca. 1910 bis 1925) die mit 9% der Befragten in der Interessenlage der Oldtimer-Enthusiasten rangiert.

 

Fazit: die Mehrheit der Oldtimer-Interessenten geht auf Teilemärkte und reine Oldtimer-Messen und interessiert sich vor allem für die Epochen der Siebziger Jahre (1970-1980).