„Goldener Kolben“ für Michael Graf Wolff Metternich

[ct-red] Im Rahmen der diesjährigen Bremen Classic Motorshow, die vom 3. bis 5.2.2012 stattfindet, wird Michael Graf Wolff Metternich mit dem „Goldenen Kolben“ der F-Kubik ausgezeichnet. Das Forum für Fahrzeuggeschichte (F-Kubik) hat sich einstimmig auf Metternich verständigt, um damit sein großes Engagement im Automobilbereich zu würdigen.

Das Forum für Fahrzeuggeschichte stellt damit vor allem das Bemühen Metternichs um die Vermittlung der Automobil- und Verkehrsgeschichte in den Vordergrund. Die Gewissenhaftigkeit eines akribischen Rechercheurs fand ihren Niederschlag nicht nur in zahlreichen Buchpublikationen und Beiträgen in Fachblättern. Mindestens ebenso groß ist Graf Wolff Metternichs Engagement um die Bewahrung des Maybach-Erbes. Graf Wolff Metternichs Initiative ist die im Jahre 1967 erfolgte Gründung des Maybach-Clubs zu verdanken, und mit seinen fünf Büchern, die er im Verlauf von 1969 bis 2009 über diese so bedeutende Automobil- und Motoren-Marke verfasste, hat er nicht allein Maybach-Liebhabern in aller Welt unschätzbare Dienste erwiesen. Auch wenn sich der heute 91-Jährige als »Pseudo«-Automobilhistoriker bezeichnet, gehört der Mit-Initiator der Automobilhistorischen Gesellschaft, Preisträger des Award of Distinction der Society of Automotive Historians 2004 und Träger des MPC-Buchpreises von 2005 zur kleinen Elite der deutschsprachigen Automobil-Geschichtsforscher. Die Bescheidenheit und Zurückhaltung des für sein Lebenswerk Geehrten mag sich auch in einem Satz ausdrücken, den er einem seiner Bücher vorangestellt hat: „Wer versucht, in der Automobilhistorie zu forschen, wird irgendwann die Erkenntnis akzeptieren müssen, dass nicht ein Kapitel erschöpfend zu ergründen ist.“ So erhebt Graf Wolff Metternich in seinen Standardwerken über Maybach, über Kompressorfahrzeuge, über die Geschichte des Dreiradwagens, über bedeutende deutsche Konstrukteure, über deutsche Raketenfahrzeuge der Jahre 1928-1931 und in seinen anderen Veröffentlichungen niemals den Anspruch absoluter Umfänglichkeit, und doch weiß jeder seiner Leser: Detaillierter und fundierter wird keines der von Graf Wolff Metternich ausgearbeiteten Themen woanders je zuvor behandelt worden sein. Wer ist die Gruppe F-kubik? Der Kreis der Mitglieder steht für sorgfältige historische Recherche und Dokumentation von Verkehrsgeschichte sowie deren Darstellung in der Öffentlichkeit. Seit Gründung im Juni 2001 bündeln die zehn Mitglieder aus dem norddeutschen Raum ihr Wissen um die vielfältigen fahrzeug- und verkehrsrelevanten Themen. Der goldene Kolben wird jährlich verliehen. Im Jahr 2012 vergibt das Forum für Fahrzeuggeschichte die Auszeichnung zum siebenten Mal.

weitere Informationen