MERCEDES-BENZ (D)

Fachartikel Spezifikationen Buch & Medien

[ct-red] Die ersten ab 1926 von der Daimler-Benz AG als "Mercedes-Benz" herausgebrachten Modelle waren große Luxusfahrzeuge der oberen Preisklasse, die unter der Leitung von Ferdinand Porsche entstanden. Das Konzept der neuen Reihe von Mittelklasse-Automobilen war eher eine Fusionsbeigabe der Mannheimer Benz-Leute. 1930 präsentierte Daimler-Benz den "Großen Mercedes" 770, aber auch kleine, auf die Bedürfnisse des Mittelstandes zugeschnittene Modelle kamen auf den Markt. Der Typ 170, erst als Sechszylinder, ab 1936 als Vierzylinder zu haben, oder der Typ 130 mit 1,3 Liter Vierzylindermotor im Heck. Technische Besonderheiten stellten die Achtzylinder der Typen 500 K und 540 K dar. Ebenso in den dreißiger Jahren nahm auch die Bedeutung des Motorsports bei den Stuttgartern wieder zu. In Rivalität zur sächsischen Auto Union kamen die Mercedes Silberpfeile auf die Rennstrecken und wurden zur erfolgreichsten Rennmarke. Nach dem Zweiten Weltkrieg begann der Personenwagenbau in Stuttgart mit dem Vorkriegsmodell 170 V, aus dem 1954 der 180 - das Basismodell einer neuen Generation - wurde. In konsequenter Modellpolitik folgten in den sechziger und siebziger Jahren Fahrzeug der oberen Mittelklasse, die ab 1982 mit einer vielbeachteten Neuschöpfung, dem Modell 190, die aufwendige Technik und Markenqualität der Stuttgarter unterstrich. Ab 1982 folgt die Neuzeit der Mercedes-Benz-Modelle. Ein wichtiger Meilenstein in der Geschichte war die Fusion mit Chrysler (USA) zur DaimlerChrysler AG im Jahre 1998. Diese Fusion wurde im Jahre 2007 gelöst. Seither firmiert der Konzern unter dem traditionellen Namen Daimler AG. Zum Konzern gehören die Marken Mercedes-Benz, Maybach, Smart und AMG.

Zeitraum
Hersteller
Zeitraum:

1926-1998

Hersteller:

Daimler-Benz AG, Stuttgart-Untertürkheim

Zeitraum:

1998-2008

Hersteller:

DaimlerChrysler AG, Stuttgart-Untertürkheim

Zeitraum:

2008-

Hersteller:

Daimler AG, Stuttgart